Dr. Dr. Stein Tveten

Dr. Dr. Stein Tveten verfügt über langjährige Erfahrungen in der ästhetischen Medizin und dermatologischen Kosmetik.

Dr. Dr. Stein Tveten wurde 1961 in Oslo geboren. Schon früh lernte er Deutschland kennen und entschied sich sein Medizinstudium in Deutschland zu absolvieren, dem er dann noch das Zahnmedizinstudium anhängte. Seine Approbationen erfolgten dann in Norwegen und Deutschland. Die Facharztausbildung zum Mund-Kiefer-Gesichtschirurg machte er in Essen. Nach seiner Ausbildung hatte er als leitender Oberarzt in Oslo in der Wiederherstellungschirurgie sehr viel mit schweren unfallbedingten Gesichtsverletzungen zu tun. Durch diese Tätigkeit wuchs sein Interesse an der ästhetischen Chirurgie. Als Referent und Wissenschaftler machte er sich schnell einen guten Namen, seine Mitgliedschaft in einer Vielzahl von Gremien und berufsständischen Vereinigungen ermöglichte den internationalen Dialog und Austausch.

1999 eröffnete Dr. Dr. Stein Tveten seine erste Klinik für ästhetische Chirurgie in Oslo, die heute der führende Anbieter für kosmetisch-medizinische Behandlungen in Skandinavien ist und über ein Netzwerk von mehr als 80 Anti-Aging Kliniken verfügt. Als ihn 2003 das Angebot der "Kliniken Oberallgäu" erreicht, eine Privatklinik aufzubauen, etablierte er sein erfolgreich eingeführtes Modell in Oberstdorf. 2010 ist er mit seiner Klinik von Oberstdorf nach Kempten umgezogen.

Seit 2006 gibt es im idyllisch gelegenen Mucherwiesental bei Bad Honnef die dritte aesthetic clinic. Der Schwerpunkt liegt auch hier, wie in all seinen Kliniken, auf einer ganzheitlichen medizinischen Kosmetik mit nicht chirurgischen und chirurgischen Behandlungsmethoden.

Dr. Dr. Tveten verfügt über langjährige Erfahrungen in der ästhetischen Medizin und dermatologischen Kosmetik, aus denen er die besten Methoden zu einem effektiven Verjüngungskonzept vereint hat.

Ausbildung

Studium

1982-1988 Studium der Medizin in Göttingen
1989-1992 Studium der Zahnmedizin in Hamburg und Göttingen

Approbation

1989 Approbation als Arzt in Norwegen und Deutschland
1993 Approbation als Zahnarzt in Norwegen und Deutschland

Facharztausbildung

Deutschland

Anerkennung der Gebietsbezeichnung Oralchirurgie, Zahnärztekammer Nordrhein, Düsseldorf, 18.06.1997, Deutschland
Facharzt fur Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Ärztekammer Nordrhein, Düsseldorf, 25.02.1998, Deutschland

England

Fellowship in facial plastic surgery: European Acedemy of Facial Plastic Surgery, London, 01.10.1998, England

Norwegen

Spesialist i oralkirurgi, Den norske tannlegeforening, Oslo, 27.11.1997, Norwegen
Spesialist i kjevekirurgi, Den norske lægeforening, Oslo, 24.06.1998, Norwegen

Dissertationen

Dr. med. dent.: Morphologische Untersuchungen am Rhabdomyosarkom der Ratte unter Vincristin Behandlung, Universität Hamburg, 10. Dezember 1999
Dr. med.: Operative Therapie der endokrinen Orbitopathie, Universität Essen, Eingereicht Juli 2000
Ph.D.: Evaluation of the endothelial influence of blood flow in free vascularized flaps, Universität Oslo, 2000

 

Eigene Forschungsprojekte:

  • Symptomatik und operative Therapie der Endokrinen Orbitopathie
    Universität Essen, Deutschland
  • Kindliche Unterkieferfrakturen. Universität Essen/Universität Oslo, Deutschland/Norwegen
  • Scandinavian Distraction Osteogenesis Group:
    Multi-Center-Study on Distraction Therapy Denmark/Norway/Sweden
    Ullevål sykehus, Univeristät Oslo, Norwegen
  • Lip sculpturing: Ullevål sykehus, Universität Oslo, Norwegen
  • 1-stegs-implantatteknikk og direkte protetisk installasjon:
    "Immediate loading technique", Ullevål sykehus, Univeristät Oslo, Norwegen
  • "Clinical evaluation of the ST fixture 5.0." Ullevål sykehus/Astra Tech A/S
    Universität Oslo, Norwegen

Publikationen

    • "Primäre Weichgewebsbedeckung und spezifische Nachsorge enossaler Implante in der vorbestrahlten orbita" Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Springer Verlag, Bd. 1, Heft 5, September 1997
    • "Orbitadekompression in der Behandlung der endokrinen Orbitopathie"
      Jahresbuch der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie 1998, Springer Verlag, Bd. 2, Suppl 1, s 102-106
    • "Symptomatik und operative Therapie der endokrinen Orbitopathie"
      Medizinische Dissertation, Universiät Essen
    • Tveten S, Holitschke H (2015): Extrakorporale Stoßwellentherapie in der ästhetischen Medizin. In: Kardorff B (ed) Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg, pp 287–295 DOI: 10.1007/978-3-662-43427-7_27
    • Tveten S, Kardorff B (2015): Filler-Behandlungen mit quervernetzten Hyaluronsäure-Gelen. In: Kardorff B (ed) Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg, pp 395–410, DOI: 10.1007/978-3-662-43427-7_37
 

 

Mitgliedschaften

  • EAFPS:European Academy of Facial Plastic Surgery
  • EACMFS:European Association for Cranio-Maxillofacial Surgery (Section Editor Norway)
  • ESHRS: European Society of Hair Restoration Surgery
  • SFOMK: Scandinavian Association of Oral and Maxillofacial Surgeons
  • VDL: Vereinigung für ästhetische Dermatologie und Lasermedizin e.V.
  • DGMKG: Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie
  • DGDC: Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie
  • NFMK: Norsk forening for maxillofacial kirurgi
  • NFOKOM: Norsk forening for oral kirurgi og oral medisin Den norske lægeforening
  • Norsk idressmedisinsk forening
    Canadian Academy of Cosmetic Surgery